Drei Zigeuner

Als Kind mochte ich dieses Gedicht von Nikolaus Lenau sehr und das ist auch bis heute noch so geblieben…“Und man es (das Leben) dreimal verachtet.“

… Tja; der vorletzte Vers… Es sollte anders sein, das Leben. – Immer schon sollte es das für mich und auch allgemein. Eine Art Traurigkeit und ein Bedauern darüber, daß es eben nicht ein Paradies ist, empfand ich schon, als ich noch klein war.

Dabei gab und gibt es immer auch Erlebnisse von Freude und Glücklichsein,die ich möglicherweise tiefer empfinde, als viele andere. – Und auch das wird leicht zum Problem für mich, weil ich mich dann recht oft fremd fühle. Aufgehoben wird das erst dann, wenn ich solche Momente teilen kann…

Doch hier erst einmal der Text des Gedichtes:

„Die drei Zigeuner

Drei Zigeuner fand ich einmal
liegen an einer Weide,
als mein Fuhrwerk mit müder Qual
schlich durch die sandige Heide.

Hielt der eine für sich allein
in den Händen die Fiedel,
spielte, umglüht vom Abendschein,
sich ein feuriges Liedel.

Hielt der zweite die Pfeif im Mund,
blickte nach seinem Rauche,
froh, als ob er vom Erdenrund
nichts zum Glücke mehr brauche.

Und der dritte behaglich schlief,
und sein‘ Harfe am Baume hing,
über die Saiten ein Windhauch lief,
über sein Herze ein Traum ging.

An den Kleidern trugen die drei
Löcher und bunte Flicken,
aber sie boten trotzig und frei
Spott den Erdengeschicken.

Dreifach haben sie mir gezeigt,
wenn uns das Leben umnachtet,
wie man’s verraucht, verschläft und vergeigt
und wie man es dreimal verachtet.

Nach den Zigeunern lange noch schau’n
mußt‘ ich im Weiterfahren,
nach den Gesichtern dunkelbraun,
nach den schwarzlockigen Haaren.“

… Und heute geht es mir sehr gemischt… Ich hatte ja Besuch und der ist nun fort…

Mein Sohn hatte mich heute angerufen; doch auch dieses Telefonat…

…Und auch eine Freundin rief an…

Müde bin ich; einfach müde…

Über waehlefreude

..."Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen durch den Garten."... Rabindranath Tagore ... Vielleicht ist ja alles Garten, wenn wir richtig hinschauen.
Dieser Beitrag wurde unter Persönliches abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Drei Zigeuner

  1. Dieter schreibt:

    Sehr schönes Gedicht und an nicht ganz so guten Tagen bestimmt etwas sich daran aufzurichten, wenn es auch nur ein kleines bisschen ist.
    VG Dieter

    Gefällt 1 Person

  2. Arabella schreibt:

    Dann wünsche ich dir, dass der Abend gut wird.
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s