Weidenwettrig

 

DSC02333 - Kopie

Ein Weidenflirren in der Luft und rauschend schnell die Wasserflut.

Dunsteingefangen ist die Zeit und trotzdem reißt es ziehend mit;

fast fliegend in dem Hall.

Die Sinne tanzen wirbelhaft und Silberfächer gischten auf

und mischen sich mit grünem Blatt und brausend tost der Wasserlauf. 

Ein Astgewirr in schwarzem Strich malt in das Silber wunderlich ;

doch die Konturen flieh´n sogleich und eilen in ein fremdes Reich.

Über waehlefreude

..."Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen durch den Garten."... Rabindranath Tagore ... Vielleicht ist ja alles Garten, wenn wir richtig hinschauen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bild und Text, Gedanken, Gedichte, Persönliches, Pflanzen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s