Alles im Eimer

 

DSC02448

 

Heute früh, nach einer  „Irgendwienacht“ war ich recht ungenießbar.

Leidtragende, außer mir selbst, gibt es, in diesem Fall zum Glück, keine, weil ich ja alleine bin.

Doch auch meine Wenigkeit findet das nicht so prickelnd.

Und dann war da:

 

DSC02454

Es muß eine Königskerze sein… Recht viele dieser kleinen Pflänzchen geistern aktuell hier herum. Und ich hatte ja Königskerzen:

 

DSC02455

Große Königskerzen…Und ich hatte auch überlegt, daß mein Steingarten…

Natürlich kann es sein, daß ich doch noch umziehen muß…

Doch was soll es; es gibt auch Leute, die bauen Sandskulpturen…

Und als ich hier nach Marsberg gezogen bin, hat es so gut getan, meinen ganzen Frust in das Anlegen meines Steingartens zu stecken und Steine dafür mit dem Rucksack anzuschleppen.

Ich bin nicht der Mensch, der eine Tasse auf den Boden…

Und so war Tag und Wetter heute optimal, um…

 

DSC02449

DSC02450

Ich bin also losmarschiert; es ist nicht weit, wo ich hinmöchte:

 

DSC02451

DSC02452

DSC02453

Und da ist nun ein Anfang. Für die erste Umgestaltung werde ich zehn Eimer Steine und ebensoviel Erde brauchen…

 

DSC02456

Über waehlefreude

..."Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen durch den Garten."... Rabindranath Tagore ... Vielleicht ist ja alles Garten, wenn wir richtig hinschauen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bild und Text, Gedanken, Geschichten, Persönliches, Pflanzen abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Antworten zu Alles im Eimer

  1. Ilaina schreibt:

    Deine Variante des Zengartens. Finde ich toll!

    Gefällt 2 Personen

  2. Arabella schreibt:

    Eine wachsende Idee, Klasse.

    Gefällt 2 Personen

  3. muschelfinderin schreibt:

    „Irgendwienacht“ ist ein gutes Wort. geradezu großartig.
    Darf ich mir das mal ausborgen?
    Ich habe das auch mitunter – zur Zeit aber eher „Irgendwietage“ … die sich anfühlen, als würde was passieren, ohne dass was passiert.
    Wie soll es auch – ich müsste vom Sofa hochkommen – rausmarschieren in die Welt.
    Super, dass du diese schweren Steine schleppst und was Neues entstehen lässt.

    Gefällt 1 Person

  4. sylviawaldfrau schreibt:

    Eine tolle Idee. Ich kann mich so auch gut abreagieren und wieder erden.

    Gefällt 1 Person

  5. Reza schreibt:

    Great..
    To be able to discover these miracles is really great

    Gefällt 1 Person

  6. Egal wie sehr man sich vor dem Tag ziert,
    der Morgen erlaubt jede Laune.
    Dass man das Gestern hinter sich hat,
    zeigt die Endlichkeit

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s