Drei Monde

DSC02759 - Kopie

Dich sah ich zuerst, in der leuchtenden Nacht;

einen Lidschlag entfernt von den Träumen.

 

DSC02761 - Kopie

Dich sah ich darauf, in der folgenden Nacht;

hoch über Wipfeln und Bäumen.

 

DSC02762 - Kopie

Dich sehe ich nun, in der dritten Nacht;

hell glänzend in allen Räumen.

Drei Nächte; drei Monde

und drei Mal erwacht.

 

Ich vermisse das Leuchten,

den Glanz und den Traum.

 

Es bleibt nur ein Mond

und ein Ich

und ein Raum.

 

Ohne Dich bleiben Träume nur Schäume.

Über waehlefreude

..."Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen durch den Garten."... Rabindranath Tagore ... Vielleicht ist ja alles Garten, wenn wir richtig hinschauen.
Dieser Beitrag wurde unter Bild und Text, Gedanken, Gedichte, Persönliches abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Drei Monde

  1. teekay1st schreibt:

    Es ist nur ein Mond… es ist ein Himmelskörper der uns begleitet. Magische Nächte bei Vollmond, Wache Nächte bei Vollmond…
    LG und einen wunderbaren Start in diesen Tag
    Tom

    Gefällt 1 Person

  2. Ariana schreibt:

    Zauberhafte Zeilen lieber Frank. 🌕🌝

    Gefällt 2 Personen

  3. Luckyfree schreibt:

    Nicht, dass Du noch mondsüchtig wirst. 😉🌓 Schönes WE für Dich.
    LG Maren

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s