Wie ist das eigentlich bei Euch, wenn man…

so wach ist, rumdenkt in Gedankensprüngen und dann in der digitalen Fotokiste kramt? Hier habe ich so ein paar Bilderchens:

p1020619-kopie

Das hier ist eine Eule, die ich in Lalendorf, bei Gremmelin fotografiert habe… Und in „dem Gremmelin“ hatte ich ja dann mein Fachwerkhaus gekauft…

(Das sind Ortschaften sind im Mecklenburgischen)

Und dann hier:

p1020691-kopie

p1020692-kopie

Das sind zwei Fotos von einem Hochmoor im Nebeltal (Mecklenburg in der Nähe des Flüsschens Nebel)

Und das hier:

p1050620-kopie

p1050733

Die Fotos habe ich in Neuwied gemacht, als ich mich bei meinem Sohn einquartiert hatte und auf Wohnungssuche war… Tja… Ist wohl diese „Adventsstimmung“…

Über waehlefreude

..."Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen durch den Garten."... Rabindranath Tagore ... Vielleicht ist ja alles Garten, wenn wir richtig hinschauen.
Dieser Beitrag wurde unter Bild und Text, Gedanken, Geschichten, Persönliches abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Antworten zu Wie ist das eigentlich bei Euch, wenn man…

  1. Ilaina schreibt:

    Guten Morgen Frank, ich denke, es ist eher der Winter im allgemeinen, der uns nachdenklich werden lässt. Die Natur begibt sich zur Ruhe, um Kraft fürs Frühjahr zu sammeln. Müde Grüße, Ilaina

    Gefällt 2 Personen

    • waehlefreude schreibt:

      Guten Morgen, Ilaina.

      Tja, das wird´s sein. Und da wird dann eben rumgewuselt, wenn man wach und nicht richtig wach ist.

      Danke für Dein: „Ich bin auch wach.“

      Liebe Grüße,
      Frank

      Gefällt 1 Person

      • Ilaina schreibt:

        Mein Kind war heute der Ansicht „Och der Papa hat frei, da steh ich doch mal anderthalb Stunden früher auf als sonst.“ Und ich hab Rückenschmerzen, also sind wir alle wach XD

        Gefällt 1 Person

      • waehlefreude schreibt:

        Boooaaaah!!!! Hülfäää!!! Ihr Ärmsten!

        Gefällt mir

      • Ilaina schreibt:

        Wir kennen es ja mittlerweile. Schlimmstenfalls hauen wir uns nochmal hin, wenn sie in der Krippe ist (wobei wir noch einkaufen und Haushalt machen müssen 😉 ).

        Gefällt 1 Person

      • waehlefreude schreibt:

        Na; aber nervig ist das schon reichlich.

        Uns hatte es damals ganz schlimm mit unserem Sohn erwischt. Meine damalige Frau hatte richtig Ärger mit ihrem Rücken und so mußte die Geburt des Sohnes künstlich eingeleitet werden.

        Und unser Sohn hatte Wehenhormon abbekommen. Folge: Zittern, Durchfälle wie Wasser und er war komplett geschwächt. Ein paar Milliliter trinken, einschlafen, Durchfall, Wachwerden, ein paar Milliliter trinken…

        Ein guter Kinderarzt hatte schließlich die Lösung: Reiswasser mit Blaubeeren! das half!

        Doch es hat dann noch einmal ewig gedauert, bis der Schlaf-Wachrhythmus wieder ok war.

        So als er etwa drei Jahre alt war, normalisierte sich das.

        Zum Glück war ich damals arbeitslos; es wäre sonst nicht zu bewältigen gewesen. Wir haben Schichten eingelegt, um den Kleinen zu versorgen…

        Gefällt mir

      • Ilaina schreibt:

        Bei uns liegt das früh aufstehen in der Familie, ich war als Kind genauso. Wenigstens macht sie noch Mittagsschlaf 😉

        Gefällt 1 Person

  2. Reiner schreibt:

    Guten Morgen, Frank.

    Mecklenburg …Erinnerungen an die Mutter meines Sohnes.
    Rostock – Schwaan – Dorf….
    Unruhe? Der Geist ist ein wilder Affe – ich lassen ihn eine Weile toben, dann wird er von allein müde 😉

    Gefällt 2 Personen

  3. finbarsgift schreibt:

    Bonjour Frank, eine feine Morgengeschichte, in Text und Bild 🙂
    Liebe Novembergrüße vom Lu

    Gefällt 1 Person

    • waehlefreude schreibt:

      Guten Morgen, lieber Lu.

      So fein ist die gar nicht; meine Morgengeschichte.

      Ich bin mit „meiner Erkältung und ich“ zur absoluten Unzeit wachgeworden und habe dann rumgewuselt und „rumgedenkt“. Einige Passagen; „die Auseinandersetzung zwischen meiner Erkältung und mir“ habe ich pietätvoll ausgelassen und einiges andere Gedenke… „Ich habe ja jetzt einen Tan Generator…“ Und… „Ah, es ist kalt und wann lasse ich die Laufenten meines Nachbarn…“ Der hat mich nämlich Gestern gebeten… Das und so einiges andere Gedöns… das habe ich dem geneigten Leser…

      „You understand?“ 😉

      Gefällt mir

  4. frauholle52 schreibt:

    Och, ich wollte auch gerade Deinen Beitrag schön finden, aber Dein letzter Kommentar bremst mich aus…..Ich finde die Idee so gut, mal wieder in alten Fotos zu kramen und Erinnerungen zu teilen. Auf jeden Fall wünsche ich eine gute Besserung! Regine

    Gefällt 1 Person

    • waehlefreude schreibt:

      Liebe Regine,

      in Fotos zu kramen, Erinnerungen zu teilen, kann auch sehr schön sein.

      Nur gibt es bei mir so einige Kapitel, die für mich irgendwie nicht abgeschlossen zu sein scheinen, die nicht rund laufen, die ich nicht verstehe, selbst dann nicht, wenn sie schön waren.

      Und daran knabbere ich oft.

      Das Thema Mecklenburg ist nicht abgeschlossen und das Thema Rheinland auch nicht.

      Ich danke Dir sehr für Deinen Kommentar, weil er mir das bewußt gemacht hat.

      Immerhin läuft das Thema Marsberg für mich rund; ich bin so froh, diesen Ort für mich gefunden zu haben. 🙂

      Liebe Grüße,
      Frank

      Gefällt 1 Person

      • frauholle52 schreibt:

        Ich denke, dass ist der normale Verlauf des Lebens. Es ist doch gut, sich immer mal wieder mit dem Nichtabgeschlossenen auseinanderzusetzen, um es dann abzuschließen oder es einfach so loszulassen. Oder noch ein Weilchen zu bewahren…Wenn Du jetzt Deinen Platz gefunden hast, ist das wirklich schön. Mehr geht eigentlich nicht, oder? Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, dass Du Deine Wohnung behalten kannst und wünsche Dir baldige Gewissheit! Ich empfinde es so: Jetzt ist es gut (na ja, es gibt immer noch Baustellen, an denen ich basteln will) und was vorher war, war eben so und was die Zukunft bringt, weiß ich sowieso nicht. Liebe Dezembergrüße! Regine

        Gefällt 1 Person

      • waehlefreude schreibt:

        Liebe Regine.

        In Marsberg fühle ich mich tatsächlich zu Hause.

        Und immer noch gibt es so viel zu entdecken, begegnet mir Unerwartetes.

        Gut zwei Jahre bin ich nun hier und es fühlt sich immer noch stimmig und richtig an und wird sogar intensiver.

        So viele Jahre war das alles nicht. Immer dieses „Exilgefühl“, wie ich es genannt habe. Es war oft nicht schlecht, dieses Gefühl und ich habe ja auch viel gesehen und erlebt; aber trotzdem…

        Und nun ist das vorbei. Tja, das Rheinland und Mecklenburg…

        Im Rheinland lebt mein Sohn; das bekomme ich also hin.

        Mecklenburg? Wenn es sein soll, wird es sich finden.

        Dir auch einen guten Start in den Dezember!

        Herzlichst,
        Frank

        Gefällt 2 Personen

      • frauholle52 schreibt:

        Ich habe noch mit Föhr meine Probleme, was schade ist, denn ich würde gerne mal wieder hin fahren. Wenn es so weit ist, werde ich es spüren und dann geht es ab ins Watt!!!

        Gefällt 1 Person

      • waehlefreude schreibt:

        Schmunzel.

        So haben wir alle unsere Themen. Ich wünsche Dir, daß Du noch oft da hin kannst. Watt ist schon toll!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s