Blattwerk

p1060535-kopie

Was ist zuerst gewesen?

Was ist  jetzt?

Ein Blick fällt auf Zwischenräume, die fehlen.

Eine weiße Umrandung drängt in Gewesenes, das da ist.

Und eine Erinnerung sieht ein grünes Blatt.

An einen Baum mit weißer Rinde

und schwarzen Gräben im Stamm.

Und am Boden, zwischen dem Grün,

ein Geflecht aus Metamorphose.

Ein Mycel, das nach Form greift und Form gibt.

Im Blattwerk.

Jetzt.

Über waehlefreude

..."Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen durch den Garten."... Rabindranath Tagore ... Vielleicht ist ja alles Garten, wenn wir richtig hinschauen.
Dieser Beitrag wurde unter Gedanken, Gedichte, Persönliches, Pflanzen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Blattwerk

  1. kowkla123 schreibt:

    super schön ist das, eine gute Zeit wünsche ich dir

    Gefällt 1 Person

  2. Svea Kerling schreibt:

    „… »Er lässt uns zu Kindern werden während wir durch raschelnde Blätterberge queren. Sogar Spinnen verlieren kurzzeitig an Schrecken, wenn wir ihre Netze dabei beobachten, wie sie unter der Herbstsonne wie Kristalle erstrahlen. Wir vergessen dabei, was wirklich passiert.«
    »Alles stirbt.«“

    Wünsche dir ein wundervolles Wochenende!

    Gefällt 1 Person

    • waehlefreude schreibt:

      Hallo Svea.

      Du hast da ein wenig zwischen den Zeilen gelesen…

      Danke. 🙂

      Ich habe gestern Dein Buch bestellt.

      Ich bin immer noch tüchtig erkältet, werde wach; schlafe, werde wach…

      Liebe Grüße,
      Frank

      Gefällt 1 Person

      • Svea Kerling schreibt:

        Ja, ich lese viel und noch mehr zwischen den Zeilen. Danke dir, dass du dich für meine Arbeit interessierst. Schicke dir Kraft, die dich durch die Verkühlung begleiten wird. Lieben Gruß, Svea

        Gefällt 1 Person

      • waehlefreude schreibt:

        Danke.

        Manchmal ist es für mich so, daß die meisten Menschen, die mir begegnen, real, oder auch virtuell mich „liken“; also ihr Häkchen, an den dafür vorgesehenen Platz setzen, sich selbst freundlich zulächeln und gar nicht…

        Und wenn es einmal anders ist; da ist dann die Sprache mit so gleichen Worten und so unterschiedlichen Inhalten in jedem Wort…

        Oder da kommt so etwas selbstsicher Wissen posaunendes daher… und dann… Wieder ein geglaubter Irrtum, der mir begegnet… Und dann wird alles wieder so fremd… Tiere sind klarer und die Natur auch. Da wird nicht reflektiert.

        Dummerweise ist der Mensch aber anscheinend für Menschen gemacht und tappt in einem Spiegellabyrinth herum…

        Lieben Gruß zurück,
        Frank

        Gefällt 2 Personen

      • Svea Kerling schreibt:

        Weißt du, ich mag es, wenn ein Mensch sich seiner Worte bewusst ist. Wenn ein Mensch SprachSINN, ja, WortSINN sein eigen nennt. Und …

        Ich hoffe, es geht dir gut. Lass dir von keinem Blinden die Farben erklären.

        Gefällt 2 Personen

      • waehlefreude schreibt:

        Guten Morgen, Svea.

        Die Geschichte mit dem Bewußtsein…

        Manchmal habe ich das Gefühl mich selbst auszutrixen, weil mir bestimmte „Wahrheiten“ gefallen.

        Gefällt 2 Personen

      • Svea Kerling schreibt:

        Ein Fluch und ein Segen. Doch allein der Umstand, sich dessen bewusst zu sein, bringt dich weiter. Treibt dich an.

        Gefällt 1 Person

      • waehlefreude schreibt:

        Und wo ich überall schon gesucht habe…

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s