Und heute früh ist mir..

aus gegebenem Anlass nach einem schönen und passendem Lied.

Irgendwie passt das nämlich sehr gut auf die Mieter über mir, wie mir manchmal scheint. Sie flundermäßig; er harungmäßig… Und der gegebene Anlass?

Nebenan ist die Gemeinschaftswaschküche, wo natürlich auch deren Waschmaschine steht, die ich nach Gehör eher als „Fliewatüüt“ eingestuft hätte, wegen der vielen Klingelings und Dings.

https://de.wikipedia.org/wiki/Robbi,_Tobbi_und_das_Fliewat%C3%BC%C3%BCt

Und nach Gehör, wenn die Mieterin die Waschmaschine bedient, denke ich an Tamara Press.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tamara_Press

Ich muß ja immer wieder staunen, wie eine Beschäftigung mit lebenden Zeitgenossen doch bildet.  Aber ja; das Lied!

Das habe ich jetzt auf meiner persönlichen Playlist… 😉

 

 

Über waehlefreude

..."Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen durch den Garten."... Rabindranath Tagore ... Vielleicht ist ja alles Garten, wenn wir richtig hinschauen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gedanken, Geschichten, Musik, Persönliches abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Und heute früh ist mir..

  1. Reiner schreibt:

    Ich mag ihn sehr, deinen Geschlechts-spezifischen Humor *grien*
    Dann halte dich mal fein fern, von der Nachbarin. Geschöpfen mit dem Potential, Nüsse zu knacken Talwärts, sollte man mit gesundem Respekt begegnen.
    Und einer eigenen Waschmaschine 🙂

    Grüße !

    Gefällt 1 Person

    • waehlefreude schreibt:

      Schmunzel.

      Sie sind ja so ganz ok; nur dieses Gewusele und irgendwie „goldkettchenträgerkleinkarierte“ nervt mich halt und eben auch diese Waschmaschine mit kling-kling und quäk-quäk Signalen, weil ich direkt angrenzend an den Kellerflur und den Waschraum meine Wohnung habe und auch bei niedrigschwelligem Lärm, Dank absolut fehlender Dämmung in dieser Hinsicht eine Akustik gegeben ist, die… Wenn dann Madame, die Wäsche herausnimmt und sie kurz ausschlägt, damit sie glatter auf die Leine kommt, hört sich das an wie auf einem Schießstand…

      Ich bin durch Berlin einiges an Lärm gewöhnt, doch das toppt es.

      Liebe Grüße,
      Frank

      Gefällt 1 Person

  2. refoexac schreibt:

    Heute aufgewacht, dachte mir, die Luft wäre rein … nahm meine starken Ohrenstöpsel raus … keine 2 Minuten hock ich am Tisch und schon ging das unten mit „hör mal wer da hämmert“ los.
    Der Klassiker.
    Vermutlich weil ich die letzte Woche 24h durchgehustet habe, unfreiwillig.
    Aber bestraft wird man dafür natürlich voll bewusst.
    „Der Arsch soll gefälligst in den Wald ziehen wenn er krank ist oder sich gleich einschläfern lassen“.
    Ähnlich auch, wenn ich am duschen bin, jemand unten extra den Wasserhahn voll aufdreht, damit bei mir oben fast keins mehr rauskommt, ebenfalls normal. (nur das ich hier oben nen eigenen Warmwasser Boiler habe, das haben sie noch nicht gemerkt)

    Und jetzt noch Waschmaschinen-Kleider-Ausschlag-Konzert ? Ächzzzzz, das wird aber echt langsam zu viel !!! Kein Wunder fang ich schier an zu weinen, wenn ich im Fernsehen nen Bunker sehe oder mich daran zurück erinnere wie ich damals selbst in einem einquartiert war, unendliche Ruhe und vor dem Bunker nur Wald, Wald und nochmals Wald. *Hach* *träum*

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s