Wie Schaum

 

dsc03289-kopie-kopie

Wie Schaum, verloren in den grauen Tagen,

so flieht mich heute mancher Traum.

Bin alt geworden, zu alt in mir, um manches noch zu wagen

und eine Traurigkeit greift nach dem Herzensraum.

Ich wiege einsam mich zu manchen warmen Klängen,

kann nicht entlernen, was ich heute weiß.

  Und doch mein Herz; es möchte wieder brennen,

tief eingetaucht, in einen Kuss von Dir,

voll Leidenschaft und süß und heiß.

 

Über waehlefreude

..."Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen durch den Garten."... Rabindranath Tagore ... Vielleicht ist ja alles Garten, wenn wir richtig hinschauen.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bild und Text, Gedanken, Gedichte, Musik, Persönliches abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Wie Schaum

  1. kowkla123 schreibt:

    echt schön finde ich das, eine gute Woche wünsche ich bei allem, was du machst

    Gefällt 1 Person

  2. sophie0816 schreibt:

    Das hat mich berührt.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s